Share with friends and colleagues on social media

Mitarbeitern im Home Office einen sicheren und zuverlässigen Zugriff auf ihre geschäftskritischen Anwendungen zu ermöglichen – das ist aktuell die große Herausforderung für Unternehmen. Hardware-Engpässe, begrenzte Budgets und enormer Zeitdruck erschweren zusätzlich in vielen Organisationen die Umsetzung von Notfallplänen. Für ein reibungsloses Arbeiten von zu Hause bieten wir ein kostengünstiges Business Continuity-Konzept, das Sie schnell und einfach einführen können: den SUSE Home Office Workplace.

Working from Home

Im normalen Geschäftsalltag wird dem Thema Business Continuity meist wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Solange alle Prozesse wie gewohnt laufen, findet sich in Unternehmen selten die Zeit, über Notfallszenarien für außergewöhnliche Situationen, wie wir sie heute erleben, nachzudenken. Daher gibt es oft nur rudimentäre Planungen für den Umgang mit unvorhergesehenen Ereignissen.

Die Covid-19-Pandemie hat innerhalb weniger Wochen vieles radikal verändert. Unternehmen und Organisationen auf der ganzen Welt müssen jetzt sehr schnell Maßnahmen ergreifen, um ihren Geschäftsbetrieb so gut wie möglich aufrechtzuerhalten. Eine Schlüsselrolle spielt dabei das Thema Heimarbeitsplätze. Wenn möglichst viele Anwender ihre Aufgaben von zu Hause aus erledigen, sinkt das Infektionsrisiko – und Unternehmen bleiben trotz der Krise weiter handlungsfähig.

Business Continuity: Herausforderungen für IT-Manager

In vier Punkten zusammengefasst, stehen IT-Verantwortliche vor den folgenden Problemen:

  • Hardware-Engpässe: Der Markt kann die sprunghaft gestiegene Nachfrage nach entsprechender Hardware kaum noch bedienen. Business-Notebooks oder Desktop-Rechner für eine große Anzahl von Home Office-Anwendern sind kurzfristig oft nicht lieferbar.
  • Begrenzte Budgets: Für die ungeplante Beschaffung von Hardware und Lizenzen ist in vielen Organisationen kein Budget vorhanden. Organisationen tragen zudem ein hohes Investitionsrisiko, da noch gar nicht absehbar ist, wie lange das zusätzliche Equipment überhaupt benötigt wird.
  • Zeitlicher Druck: Jeder Tag zählt. Je länger es dauert, bis Mitarbeiter im Home Office wieder produktiv arbeiten können, desto größer sind die Verluste für das Unternehmen.
  • Sicherheit: Die Verbindung vom Home-Office in das Firmennetzwerk sollte sicher und ohne die Notwendigkeit spezieller und damit teurer Hard- und Software möglich sein.

Viele dieser Herausforderungen können Sie mit Open Source-Softwarelösungen bewältigen.  Für die kurzfristige Bereitstellung von Home Office-Arbeitsplätzen haben wir für Sie den SUSE Home Office Workplace entwickelt. Unternehmen können mit dem SUSE Home Office Workplace eine Business Continuity-Strategie umsetzen, die genau auf ihren Bedarf zugeschnitten ist und die oben beschriebenen Bereiche adressiert:

  • Linux-Betriebssysteme bieten auch auf Hardware mit geringen Systemressourcen eine gute Performance. So können Unternehmen ihre ausgemusterten PCs und Notebooks ganz unkompliziert in sichere Endgeräte für Home Office-Anwender verwandeln. Selbst auf einem Raspberry Pi lässt sich SUSE Linux Enterprise Server for Arm ausführen.
  • Sie können die Lösung kostenlos evaluieren und damit sofort mit dem Aufbau Ihrer Notfallumgebung starten. Später zahlen sie durch das Abonnement-Modell von SUSE nur für die PCs oder Laptops, die Sie auch tatsächlich im Einsatz haben, und nur so lange, wie Sie die Systeme benötigen. Es gibt keine einmaligen Lizenzkosten.
  • Frei verfügbare Handbücher und Best Practices ermöglichen zudem eine schnelle Umstellung der Endgeräte auf einen Linux-Desktop.

Was benötigen Anwender, um zu Hause sicher und produktiv zu arbeiten?

Für die sichere Anbindung der Home Office-Arbeitsplätze an das Unternehmen über das Internet gibt es ebenfalls leistungsfähige Open Source-Softwarelösungen. SUSE empfiehlt hier den Einsatz der VPN-Lösung OpenVPN. Anwender erhalten damit sehr einfach einen geschützten Zugang zu allen Ressourcen im Unternehmensnetzwerk.

Als lokale Anwendungen bringt der Linux-Desktop von SUSE unter anderem ein vollständiges LibreOffice-Paket sowie freie Software für E-Mail, Collaboration und Instant Messaging mit. Via Webbrowser können die Mitarbeiter auch auf die Anwendungen von Microsoft Office 365 zugreifen. Verbindungen zu virtuellen Desktops von Microsoft oder anderen Anbietern lassen sich mit der entsprechenden Client-Software ebenfalls schnell herstellen. Damit stehen Mitarbeitern im Home Office alle Anwendungen zur Verfügung, um sofort produktiv arbeiten zu können.

Remote-Arbeitsplätze zentral managen und konfigurieren

IT-Abteilungen sind mit dem SUSE Home Office Workplace in der Lage, auch eine größere Anzahl von Remote-Arbeitsplätzen effizient zu verwalten. Die Managementlösung SUSE Manager vereinfacht die automatische Installation und Erstellung von Festplatten-Images und ermöglicht zudem ein zentrales Konfigurationsmanagement aller Clients. Administratoren erhalten darüber hinaus jederzeit einen vollständigen Überblick über alle nötigen Updates und Patches. Sollte der Anstieg an Remote-Arbeitsplätzen den Betrieb zusätzlicher virtueller Server erfordern, ist eine Lastverteilung im Rechenzentrum mittels SUSE Linux Enterprise Server und der Open Source-Virtualisierungslösung KVM möglich.

Zusammengefasst bietet der SUSE Home Office Workplace folgende Bausteine und Lösungen für ein bedarfsgerechtes Business Continuity-Konzept:

  • Schnelle Bereitstellung von Home Office-Arbeitsplätzen mit SUSE Linux Enterprise Desktop und SUSE Linux Enterprise Server for Arm für den Raspberry Pi.
  • Integrierte OpenVPN-Lösung für die sichere Anbindung der Remote-Anwender an das Unternehmen
  • Zentrales Konfigurationsmanagement und Image-Verwaltung mit SUSE Manager
  • 60 Tage kostenfreie Evaluierung von SUSE Linux Enterprise Desktop und SUSE Linux Enterprise Server sowie SUSE Manager – danach zahlen Sie im Rahmen unseres Abonnement-Modells nur für die Systeme, die Sie auch tatsächlich im Einsatz haben.
  • Anfragen und Hilfe unter kontakt-de@suse.com

Weitere Informationen zum SUSE Home Office Workplace haben wir in unserem QuickStart-Guide für Sie zusammengefasst. Laden Sie sich das Dokument jetzt herunter und starten Sie sofort mit der Umsetzung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an kontakt-de@suse.com.

Share with friends and colleagues on social media
(Visited 1 times, 1 visits today)
Tags: , ,
Category: Announcements, Desktop, Enterprise Linux, Expert Views, IT Infrastructure Management, News, Server, SUSE Linux Enterprise Desktop, SUSE Linux Enterprise Server, SUSE Manager, SUSE News
This entry was posted Mittwoch, 8 April, 2020 at 6:45 am
You can follow any responses to this entry via RSS.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

No comments yet